April 24

Pizza aus der Notfallration zaubern

So einfach kannst Du eine Pizza aus der Notfallration zaubern

Mit einer Notfallration kannst Du so allerlei zaubern. Natürlich auch Pizza. Dabei können die Reste entsprechend verwertet werden. Ein paar Tipps wie Du za aus der Notfallration zaubern kannst, haben wir Dir nachfolgend einmal aufgeführt. Wenn Du übrigens ein großes Gefrierfach hast, sollte eine Tiefkühlpizza immer zu Deiner Notfallration gehören. 

Die Basis jeder Pizza ist natürlich der Teil. Alle Zutaten dafür hast Du bereits in Deiner Notfallration zusammen. Mehl, Salz, Olivenöl, etwas Wasser und eine Packung Trockengern und schon gelingt ein leckerer Boden, der später bei Genießen die Seele baumeln lässt.

Für den Teig:

  • Etwas Salz
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Packung Trockengern
  • Warmes Wasser (so viel, wie die Masse aufnimmt)

Pizza aus der Notfallration – So geht´s:

Alle Zutaten zu einem Teig kneten und dann den Pizzateig gehen lassen (ca. 1 – 2 Stunden). Danach kann die Pizza belegt werden und bei 180 Grad C. so lange gebacken werden, bis der Rand leicht gebräunt erscheint. In der Regel dauert das um die 30 Minuten.

Trinke Wein mit der Pizza aus der Notfallration

Der Belag

So nun kommt die Resteverwertung. Im Praktischen lässt sich für eine Pizza alles verwerten, was Du findest. Wurst, Gemüse, ja selbst Obst. Schaue mal in Deinen Kühlschrank, welche Produkte schnell weg müssen. Das gilt auch für frisches Obst, das vielleicht nicht mehr so ganz gut aussieht. Für den Käse kannst Du am besten den ganz normalen Mozzarella nehmen, den Du in vielen Discounter vorfindest. Dieser ist häufig sogar über das Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar.

Statt den normalen Zutaten kannst Du natürlich auch Obst nehmen. Erdbeeren, Ananas, Äpfel und praktisch alles, was verfügbar ist oder weg muss. Bei bestimmten Obstsorten kann die Pizza auch süß ausfallen, vielleicht statt Ketchup mit einer Vanillesauce garniert werden. Probiere es doch einmal aus.

Pizza aus der Notfallration: Die Sauce

Auch die Tomatensauce für den Belag, lässt sich einfach selbst herstellen. Schau mal bei Deinen Resten nach. 4 große, vielleicht schon ältere Tomaten eignen sich dafür gut. Dazu wieder etwas Olivenöl und eine Knoblauchzehe sowie eine kleine Zwiebel. Alles schneiden, im Öl glasig dünsten, dann die Tomaten zugeben, etwa 1 Stunden kochen lassen und mit Salz abschmecken. Fertig ist die Sauce. Natürlich gibt es auch Beläge, die nicht auf Pizza gehen sollten. Aber letztlich entscheidet Dein eigener Geschmack. So haben manche bei süßen Variationen schon Kinderschokolade oben drauf gegeben und die Reste verwertet.



Veröffentlicht24. April 2020 von MAyKAy in Kategorie "Lebensmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.